Pär Ahlbom

Initiator der "Intuitiven Pädagogik", Eurythmist und Musiker, Järna/Schweden  

 

Geb. 1932, Lehrer und Mitbegünder der Solvikskolan in Järna, Komponist, Musiker, Schüler von Valborg Werbeck-Svärdström und Vater des "Bewegten Klassenzimmers"

 

>>> zum Workshop

 



Dr. Reinald Eichholz
Jurist und ehemaliger Kinderbeauftragter in NRW

 

Dr. Reinald Eichholz, Studium der Rechts- und Staatswissenschaften, ehem. Richter,  Leiter der Koordinierungsstelle für Fragen der Familienpolitik in der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Kinderbeauftragter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Ehem. Mitglied im Deutschen Komitee für Unicef, der National Coalition Deutschland zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention und des Verwaltungsrats der Kindernothilfe, Mitglied des Beirats ‘European Master in Childhood Studies and Children‘s Rights (EMCR)’, FHS Potsdam, Unterrichtstätigkeit an der Windrather Talschule Velbert-Langenberg

 

>>> zum Vortrag

 

 




Nicola Fels

Kinder- und Jugendärztin


verheiratet, 4 Kinder

1989 Approbation, Facharztausbildung Pädiatrie im Kinderhospital Osnabrück

(Facharztprüfung Pädiatrie und Gebietsanerkennung Allergologie), Ärztliche Psychotherapie-Ausbildung an der Universitätsklinik Köln (Prof. Lehmkuhl)

Seit 1999 niedergelassene Kinder- und Jugendärztin in Krefeld
Ärztin im Institut für Jugendhilfe Stadt Duisburg, Ärztin im Sozialpädiatrisches Zentrum St. Anna Krankenhaus Duisburg, Schulärztin Freie Waldorfschule Krefeld

 

Seit 2014 ärztliche Leitung Reha-Programm für ausländische Kinder im Reha-Zentrum Salvea in Krefeld

 

>>> zum Workshop

 




Horst Grineisen

Waldorflehrer und Dozent

 

Geb. 1957 in Wuppertal,

Studium Chemie, Geographie, Philosophie in Wuppertal und Bochum,

Begleitstudium Waldorfpädagogik in Stuttgart,

Seit 1988 Tätigkeit als Waldorflehrer und als Dozent am Novalis Hochschulverein, diverse Vorträge zu anthroposophischen Themen (auch auf youtube)

 


Veröffentlichung: Anthroposophische Vorträge auf youtube

 

>>> zum Workshop

 




Prof. Dr. Dr. Wolf-Ulrich Klünker

Prof. für Philosophie, Alanus Hochschule/Alfter

 

Geb.1955 in Holzminden (Weserbergland), Begründer der DELOS-Forschungsstelle für Psychologie (Berlin), Leiter der Turmalin-Stiftung (Rondeshagen bei Lübeck); Professor für Philosophie und Erkenntnisgrundlagen der Anthroposophie an der Alanus Hochschule (Alfter). Vortragstätigkeit, Forschung und Publikationen auf den Gebieten Geistesgeschichte, Psychologie und therapeutische Menschenkunde.

 

Neuere Veröffentlichungen:

Selbsterkenntnis – Selbstentwicklung. Zur psychotherapeutischen Dimension der Anthroposophie (2. Auflage 2003); Christus und das Schicksal des Menschen (2. Auflage 2006); Die Erwartung der Engel. Der Mensch als neue Hierarchie (2. Auflage 2004). Wer ist Johannes? Dimensionen der letzten Ansprache Rudolf Steiners (2006); Anthroposophie als Ich-Berührung (2010); Die Empfindung des Schicksals. Reinkarnation und Karma im 21. Jahrhundert (2011). Lazarus-Johannes. Geistselbst-Berührung des Ich (mit anderen Autoren; 2016); Psychologie des Ich. Psychotherapie - Anthroposophie (mit anderen Autoren; 2016)

 

>>> zum Vortrag

 




Henning Köhler

Heilpädagoge, Dozent und Autor

 

Geb. 1951, verheiratet, zwei Kinder, Heilpädagoge, Kinder- und Jugendtherapeut in eigener Praxis nach vorangegangenen Lehrjahren als Heimerzieher, Kleinklassenlehrer, klinischer Heilpädagoge und in der freien Jugendarbeit.
1986 Gründung der Heilpädagogisch-Therapeutischen Ambulanz, die seit 1987 einen Teil des Janusz-Korczak-Insitutes bildet.

Ausgedehnte Lehr- und Vortragstätigkeit im In- und Ausland, zahlreiche Beiträge in Zeitschriften und Anthologien, sowie im Rundfunk. 

Entwurf und Installation des berufsbegleitendenden Qualifikationslehrgangs für integrative Aufgaben im FBW Rheinland und der berufsbegleitenden Zusatzausbildung zum Pädagogischen Berater am JKI.

 

Veröffentlichungen:

„Schwierige Kinder gibt es nicht“; „Jugend im Zwiespalt“; „Der menschliche Lebenslauf als Kunstwerk“; Von ängstlichen, traurigen und unruhigen Kindern“; „Vom Rätsel der Angst“; „Was haben wir nur falsch gemacht?“; „Vom Ursprung der Sehnsucht“; „Die stille Sehsucht nach Heimkehr“; „War Michel aus Lönneberga aufmerksamkeitsgestört?“; „Der Mensch im Spannungsfeld zwischen Selbstgestaltung und Anpassung“; „Das biographische Urphänomen“; „Der menschliche Lebenslauf als Kunstwerk“; „Der Geschichtenkönig und das Sternenkind“; u.a. – sämtlich im Verlag Freies Geistesleben


>>> zum Vortrag

 




Dorothee Scheck-Köhler

Dipl. Kunsttherapeutin, Personenzentrierte Kinder- und Jugendtherapeutin GWG

 

geb. 1956, verheiratet, 2 Kinder, Diplom-Kunsttherapeutin (FH), Ausbildung in Personenzentrierter Kinder- und Jugendpsychotherapie Spieltherapeutin, freischaffende Künstlerin

Studium der Malerei, Kunsttherapie und -pädagogik an der FH Ottersberg, Schülerin von Prof. Gerhard Wendland in Nürnberg

 

Mitbegründerin des JKI und der Heilpädagogisch-Therapeutischen Ambulanz, Kinder- und Jugendtherapeutin, Elternberatung, Diagnostik, Einzel und Gruppentherapie, Malkurse in diversen berufsbegleitenden Fortbildungen zum Thema Selbsterfahrung in kreativen Prozessen, Kunsterzieherin an der Werkstattschule in Reutlingen

 

>>> zum Workshop

 



Ulrich Leber 

Künstler und Dozent

 

Geb. 1971 in Bad Fredeburg, Ausbildung zum Vermessungstechniker in Brilon, Theaterkurse am Figurentheaterkolleg in Bochum, Ausbildung zum Heilerziehungspfleger (HEP) am Ita-Wegman-Berufskolleg in Wuppertal,

Weitere künstlerische Arbeiten mit den Schwerpunkten Theater, Bildhauerei und Malerei, HEP in der Integrativen Kindertagesstätte des Troxler-Haus e.V., Zusatzqualifikation Integration am Waldorfseminar Köln-Trier, Berufsbegleitendes Studium Fachrichtung Kunsttherapie an der Alanus Hochschule Alfter/Bonn, seit 2016 Masterstudiengang “Pädagogische Praxisforschung“ an der Alanus Hochschule Alfter/Bonn

 

Projekte:

Ringgespräche (seit 2012) in der Bergerkirche in Düsseldorf (fortlaufend)

Arbeitskreis “Geld und Wirtschaft neu denken“ in Düsseldorf

Ausstellung in eigener Galerie “Auf der Suche nach der neuen Form“ in Wuppertal

Aufbau der Volksinitiative “Schule in Freiheit“ in NRW

Ausstellung in eigener Galerie “Was ist Kunst?“ in Wuppertal

Dozententätigkeit am Bildungswerk Rheinland in Köln

Ausstellung in eigener Galerie “Änderungen in Begriffen“

 

>>> zum Workshop

 




Wolfgang Nähring

Personal- und Organisationsentwicklung 

 

Geb. 1962 in Olpe, Bäckerlehre mit anschließender dreijähriger Tätigkeit als Bäckergeselle, Diplom Oecotrophologe, Master Trainer „Dynamische Urteilsbildung“ Lex Bos, Ausbildung zum Astrologen KENSHO-Institut/Nicolaus Klein, Regional- und Geschäftsbereichsleiter im Care Catering, Mit-Gründer der TRIALOG GmbH, Mönchengladbach, Personal- und Organisationsentwicklung, , Übernahme des Tagungshauses Schrammenhoff.  

 

Schwerpunkte: Führung im  21. Jahrhundert, Lernende Organisation, Persönlichkeits–Entwicklung, Management bei Jahreszeiten

 

>>> zum Workshop

 




Katrin Sauerland 

Kunsttherapeutin und Notfallkunsttherapeutin

 

Katrin Sauerland ist Kunsttherapeutin, Mitglied im Leitungsteam des „Berufsbegleitendem Lehrerseminars für Waldorfpädagogik Köln“ und Dozentin in der Erwachsenenbildung. Als Notfallkunsttherapeutin arbeitet sie für die „Freunde der Erziehungskunst“ mit traumatisierten Kindern in Krisengebieten.

 

>>> zum Workshop

 




Dr. med. Eckhard Schiffer

Chefarzt i. R. der Abteilung für Psychosomatische Medizin mit Familientherapeutischem Zentrum an einem Schwerpunktkrankenhaus

 

Geb. 44, verheiratet, Studium der Medizin und Philosophie (Schwerpunkt Ästhetik);

 

1978 Christliches Krankenhaus Quakenbrück ( Allgemeinkrankenhaus mit Schwerpunktversorgung), ab 1980 als Leitender Arzt, dann als Chefarzt der neu gegründeten Abteilung für Psychosomatische Medizin mit Familientherapeutischem Zentrum  tätig. Verabschiedung in den Ruhestand zum Februar 2009.

Derzeit ambulant am Medizinischen Versorgungszentrum Löningen diagnostisch und therapeutisch tätig sowie als Referent, Balintgruppenleiter und Supervisor aktiv.  

 

Arbeits- und Publikationsschwerpunkte: 

Vorbeugung seelischer Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter, insbesondere im Hinblick auf Sucht und Gewalt unter Einbeziehung der Familie und des sozialen Umfeldes; Gesundheitsförderung im Sinne der Salutogenese: soziale, seelische und körperliche Gesundheit, Eröffnung gesundheitsförderlicher Freiräume (Intermediärräume) durch Spiel und Dialog – beginnend mit den frühen Lächeldialogen; Soziale Gesundheit in der Schule: Begegnung unter Einbeziehung der Lehrkräfte in schöpferischen Freiräumen gegen Mobbing und "Schulstress" ("Du siehst mich, das freut mich"); Baby-Begegnung im Kindergarten: Förderung seelischer und sozialer Gesundheit insbesondere von benachteiligten Kindern; "Das Gedächtnis der Liebe":  Seine Bedeutung auch für die Großeltern-Enkel-Beziehung; Das implizite Welt- und Beziehungswissen:  Grundlage von Intuition; Fairplay:  wie schöpferischer Eigen-Sinn und Kooperationsbereitschaft zusammenpassen können; Zeit für Wahrnehmung:  Wege zur Geduld, Gelassenheit und Toleranz; Kohärenzgefühl und Resilienz: zwei unterschiedliche Betrachtungsweisen vom Gesundbleiben; Das Zusammenwirken von Prävention und Salutogenese; Soziale Salutogenese: Chancen für Flüchtlingskinder  und sogenannte "Schmuddelkinder" ("Warum Huckleberry Finn nicht süchtig wurde");

Spiel und Dialog als gesundheitsförderliche Intermediärräume insbesondere für Lebensfreude und LernGesundheit

 

Veröffentlichungen:

„Reise zur Gelassenheit“, 158 S., Herder Verlag; „Warum Huckleberry Finn nicht süchtig wurde“, 160 S., Beltz Verlag; „Wie Gesundheit entsteht“, 208 S., Beltz Verlag; „Warum Tausendfüssler keine Vorschriften brauchen“ 160 S., Beltz Verlag; Eckhardt Schiffer und Heidrun Schiffer „LERNGESUNDHEIT“, 212 S., Beltz Verlag u.a.

>>> zum Vortrag

 




Dieter Schwartz

Musiker, Waldorflehrer und Dozent für Kommunikation

 

Dirigent, Posaunist. Waldorf-Musik- und -Klassenlehrer. Viele Jahre Studium der Intuitiven Pädagogik. Coach und Mentor für pädagogische Berufe.

Musikdozent an der Alanus Hochschule Mannheim und an der Waldorfakademie Mannheim. Seminarleiter für Intuitive Pädagogik in verschiedenen Ländern. 

 

>>> zum Workshop

 




klick zur homepage
klick zur homepage

Dr. med. Silke Schwarz

Kindergarten- und Schulärztin, Ärztin für anthroposophische Medizin (GAÄD), Leitung der medizinisch-pädagogischen Beratungsstelle Kindgerecht

 

Silke Schwarz studierte Sonderpädagogik für die Förderbereiche geistige und sozial-emotionale Entwicklung an der Allgemeinen Fakultät für Heilpädagogik und der Fakultät für Erziehungswissenschaften an der Universität zu Köln. Weiterhin studierte sie Kunsttherapie und Medizin an der Universität zu Köln. Promotion in der Neonatologie. Zertifizierte Weiterbildungen in Heilpädagogischer Inklusion, Naturheilkunde, Pädagogischer Beratung & Supervision für Kindheits- und Jugendfragen sowie Anthroposophischer Medizin.

Assistenzarztzeit in der Universitätskinderklink Köln und in niedergelassener Kinder-und Jugendmedizinpraxis mit den Schwerpunkten Allergologie, Umweltmedizin, Familienmedizin. Amtsärztliche Tätigkeit im öffentlichen Gesundheitswesen mit dem Schwerpunkt Kinder-und Jugendgesundheit.

2008 Gründung der Freien Kölner Beratungsstelle KINDgerecht.

Ausgedehnte Vortragstätigkeit und Moderation von diversen Weiterbildungen öffentlicher Weiterbildungseinrichtungen für Kindergärten, Schulen und therapeutische Weiterbildungsstätten. Schwerpunkt: Medizinisch-Pädagogische Themen; Umgang mit so genannten Problemkindern.

 

Kuratoriumsmitglied der Konferenz ADHS sowie Freie Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Janusz-Korczak-Kreises, des Studienkreises für neue Pädagogik, des Janusz-Korczak-Instituts und des Seminars für Waldorfpädagogik Köln. 

 

>>> zum Workshop




Martin Straube

Arzt und Vortragsredner

 

Studium der Medizin in Freiburg/Breisgau bis zum ersten Staatsexamen, Studium der Medizin in Kiel bis zum dritten Staatsexamen und Abschluss, Zivildienstleistender Arzt in der Filderklinik (anthroposophisches Akutkrankenhaus bei Stuttgart) in den Fächern Kinderheilkunde und Anästhesie, Assistenzarzt in der Klinik Öschelbronn (anthroposophisches Krankenhaus für innere Krankheiten bei Pforzheim), Niedergelassener Kassenarzt im Fach Allgemeinmedizin mit den Schwerpunkten AIDS, Krebs, chronisch psychisch Kranke, Kinder, Niedergelassener Arzt in Herne mit schulärztlicher Tätigkeit; Mitbegründer, Mitvorstand und Mitarbeiter des Kolisko-Instituts – Zentrum für Entwicklungsförderung e.V., Niedergelassener Arzt und Dozent an der Akademie für Sozialtherapie in Wuppertal; Schularzt in Remscheid, Lehrer an der Fachschule für Heilerziehungspflege in den Fächern Biologie/Gesundheitslehre, Psychiatrie und Kunst; Dozent am Institut für heilpädagogische Lehrerbildung in Witten-Annen, Niedergelassener Arzt in Bochum mit schulärztlicher Tätigkeit,

seit 2010 Praxistätigkeit in Hamburg, Mitglied des Instituts Diogenes, Mitglied im Akademierat der Carus-Akademie, Gründung einer Patientenakademie in Hamburg

 

Nebentätigkeiten

1990 bis 2000 Mitglied der Kommission C am Bundesinstitut für Arzneimittel (ehemaliges Bundesgesundheitsamt) als Sachverständiger für die Belange der anthroposophischen Medizin

1999 bis 2010 Vorträge, Seminare, Kurse für Apotheker, Heilpraktiker, Ärzte, Hebammen und Endverbraucher zu Themen der anthroposophischen Medizin (in Schulen und sozialtherapeutischen Zusammenhängen)

seit 2012 Aufenthalte in Gaza, Philippinen, Nepal, Irak (Arbeit mit traumatisierten Kindern) 

seit 2014 Umfangreiche Kurs- und Vortragstätigkeit zum Thema Trauma, Traumapädagogik und Traumatherapie

ab 2017 Ausbilder in Notfall- und Traumapädagogik

 

>>> zum Vortrag

 




Johannes Stüttgen

Künstler, Autor und Gesellschafter des Omnibusses für direkte Demokratie

 

geb. 1945, 1966 -1971 Kunststudium an der Kunstakademie Düsseldorf 

Meisterschüler bei Joseph Beuys, Kunstlehrer an einem Gymnasium in Gelsenkirchen

 

1987 Mitbegründer – gemeinsam mit Brigitte Krenkers – des Omnibusses für direkte Demokratie, 1989 Baumkreuz, 1990 Unternehmen Wirtschaft und Kunst – erweitert, Erweiterter Kunstbegriff Forschung und Lehrtätigkeit

 

seit 2010 Ringgespräche in der Düsseldorfer Bergerkirche

Zu seinen Werken zählen unter anderem "Der Ganze Riemen. Joseph Beuys – der Auftritt als Lehrer an der Kunstakademie Düsseldorf 1966–72“

 

>>> zum Vortrag

 




Dr. med. Hartwig Volbehr

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

 

Ausbildung in verschiedenen Naturheilverfahren. Seit der Jugend Beschäftigung mit der Bewusstseinsentwicklung der Menschheit, u.a. Präsident der Internationalen Jean Gebser Gesellschaft. Durch Georg Kühlewind Zugang zum Werk Rudolf Steiners. In verschiedensten anthroposphischen Institutionen und Ausbildungsstätten im In- und Ausland tätig.


Schwerpunkte: Aufmerksamkeitsstörungen, Autismus, Heilpädagogik

Veröffentlichung: Hartwig Volbehr "Was die Welt zusammenhält", Verlag Via Nova, 2014

 

>>> zum Vortrag